Facebook Twitter
figurelaw.com

Lösen Sie Streitigkeiten Mit Ihren Partnern, Bevor Sie Passieren

Verfasst am Oktober 20, 2021 von Adam Eaglin

Eine überwiegende Mehrheit der Unternehmen hat Besitzgruppen von weniger als fünf Personen. Während dies ein effizientes und effektives Management bietet, treten Schwierigkeiten auf, wenn einem der Eigentümer etwas passiert.

Wenn Ihr Unternehmen mehrere Eigentümer hat, fragen Sie sich, was passiert, wenn:

· Die Eigentümer können nicht miteinander auskommen?

· Einer von Ihnen wird über einen längeren Zeitraum ins Krankenhaus eingeliefert?

· Ein Eigentümer wird geschieden [und der Partner erhält die Hälfte der Aktien?]

· Ein Eigentümer hört auf, zur Arbeit zu kommen?

· Sie möchten Aktien an einen Dritten verkaufen?

· Ein Eigentümer geht aus?

· Einer von Ihnen möchte in den Ruhestand gehen?

Alle diese Veranstaltungen können Ihr Geschäft ernsthaft stören, insbesondere Eigentumsstreitigkeiten. Wenn die Eigentümer einem Aktionsplan nicht zustimmen können, landet sie häufig vor Gericht und ein Richter kann sich in das tatsächliche Betrieb der Organisation einlassen. Viele Unternehmen, die ansonsten erfolgreich waren, sind aufgrund solcher Streitigkeiten gescheitert.

Wie vermeiden Sie diese Probleme?

Die ideale Lösung wäre, eine Vereinbarung zwischen den Parteien zu verfolgen, bis es Probleme gibt. Diese Vereinbarung, die manchmal als Kaufvertrag bezeichnet wird, ist ein Vertrag zwischen den Eigentümern [und ihren Ehepartnern, falls vorhanden]. Das Ziel des Dokuments ist es, zu behandeln, wie Streitigkeiten, Eigentümerverkäufe und andere Ereignisse vor ihrer Einführung behandelt werden. Diese Probleme sind viel einfacher zu handhaben, wenn Emotionen nicht involviert sind.

Die häufigsten Probleme, die in der Besitzvereinbarung behandelt werden, sind, wann und die Eigenkapitalinteressen werden vom Unternehmen oder anderen Eigentümern zurückgekauft.

Häufige Themen umfassen:

· Erstes Ablehnungsrecht, wenn ein Aktionär versucht, sein Inventar zu verkaufen.

· Recht der Eigentümer, die Aktie aus dem Nachlass eines verstorbenen Eigentümers zu kaufen, um das Eigentum durch die Kinder oder den Ehepartner des verstorbenen Eigentümers zu verhindern. Dies kann mit Lebensversicherungsprodukten kombiniert werden, um eine Möglichkeit für die Zahlung zu bieten. · Recht, Aktien von einem Eigentümer zurückzukaufen, der persönliche Insolvenz dokumentiert.

· Recht, Aktien von einem Eigentümer zurückzukaufen, der sich als geistig inkompetent befindet [Drogenabhängigkeit usw.].

· Recht, Aktien von einem Eigentümer zurückzukaufen, der seine zugewiesenen Verantwortlichkeiten nicht ausführt; Und eine Kaufverkäufe ist eine intelligente und effektive Möglichkeit, Besitzstreitigkeiten zu kurzverkleidet zu machen, bevor sie stattfinden. Wenn sich Ihr Unternehmen aus mindestens zwei Eigentümern zusammensetzt, sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken, eine Vereinbarung schriftlich abzuschließen, um schwächende Streitigkeiten zu verhindern.